BRAMA WEST startet in die Weidesaison

Am 06. April jährte sich zum 29. Mal der Frühjahrsauftakt bei BRAMA WEST. 500 Besucher und prominenter Besuch zum Abschluss unserer Spendenaktion  sorgten für einen erfolgreichen Start in die Saison.

BRAMA WEST steht für Brachwitz Marzahna Weide- und Stalltechnik und das war bei herrlichen Sonnenschein auch Programm. Auf dem idyllischen, restaurierten Vierseitenhof  und dem dazugehörigen Außengelände wurden Neuigkeiten im Stall- & Weidebereich vorgestellt. Besucher haben ihre Weidezaungeräte wieder auf Funktionalität prüfen lassen. Herr Schüffler von der Firma Patura und das geschulte Personal von BRAMA WEST standen für Fragen rund um den Weidezaunbau zur Verfügung.

Besonders an diesem Tag beliebt, die neue Kratzmatte für Pferde und Rinder  von der Firma Kerbl und neue Heuspielbälle für Pferde. Die Kratzmatte  erhöht das Wohlbefinden der Tiere und regt durch Massage den Stoffwechsel an.  Die Heuspielbälle vertreiben den Pferden die Langeweile und regen zur Bewegung an. Aber nicht nur Fachbesucher kamen an diesem Tag auf ihre Kosten. BRAMA WEST bietet besonders im Frühjahr immer eine große Auswahl an (Bio-)Sämereien und Gartenartikel. Der Kaltbluthof Haseloff lud mit seinen „Titanen“ zu einer gemütlichen Kutschfahrt rund um Schmögelsdorf ein. Ein besonderer Hingucker waren die lebengroßen Kaltblutpferde aus Kunststoff. Hier konnten die BRAMA WEST -Geschirre direkt anprobiert werden.

Um  14 Uhr gaben sich der Geschäftsführer Guido Brachwitz, Bürgermeister Michael Knape und der Ortsvorsteher von Marzahna Harry Strauch die Hand. Die Spendenaktion für die Rekonstruktion der Fenster in der Begegnungsstätte Marzahna war beendet und Guido Brachwitz konnte die beachtliche Summe in Höhe von 1300 € übergeben.

Brama West Spendenuebergabe von g. Brachwitz, M. Knape und H. Strauch für Begegnungsstätte Marzahna

„Die Begegnungsstätte in Marzahna  gehört zu dem DDR-Typenbau L203. Sie ist 21m breit, 75m lang und wurde ursprünglich als Kuhstall geplant. Da Marzahna keine Schule in den 70er Jahren hatte, wurde daraus spontan eine Schule, die Yuri-Gagarin-Oberschule. 1972 wurde ich dort eingeschult. Die BRAMA WEST fühlt sich mit diesem Bau verbunden. Zum einen, da ich dort zur Schule ging und zum anderen, da die BRAMA WEST in den 90er Jahren viele solcher Ställe umgebaut hat.“ (Guido Brachwitz)

Bei guter Musik und Verpflegung gab es viele Informationen und tolle Angebote. BRAMA WEST freut sich auf das nächste Jahr, wenn es heißt: 30 Jahre BRAMA WEST