Moderne Weidetechnik für Pferde, Rinder und Schafe

Funktionsweise eines Weidezauns:

Die Wirkungsweise eines elektrischen Weidezaunes beruht auf dem Respekt der Tiere vor Strom, den sie beim Berühren des Zaunes spüren. Die Stromstöße sind ungefährlich für Mensch und Tier. Der Strom des Weidezaunes löst Angst vor erneutem Berühren aus. Dies funktioniert in der Tierhaltung und in der Wildabwehr.

Das Weidezaungerät erzeugt regelmäßig elektrische Impulse und leitet diese an den Zaundraht. Isolatoren verhindern, dass der Strom nicht in den Boden abgeleitet wird. Berührt ein Tier den Zaundraht, fließt der Strom durch das Tier in den Boden. Die im Boden verankerten Erdstäbe führen den Strom zurück zum Weidezaungerät . Ein für die Größe Ihrer Weide passendes Weidezaungerät ist die Basis für die Stromversorgung Ihres Weidezaunes. Die Leistung des Gerätes wird in Joule angegeben.Wichtige Faktoren zur Geräteauswahl sind zum Beispiel die Bewuchsbelastung am Weidezaun, die Zaunlänge, die Anzahl der Drähte, die Stromquelle (9 V / 12 V / 230 V) und welche Tiere auf der Weide stehen werden.

Korrekte Erdung: Der elektrische Weidezaun ist ein Kreislaufsystem, in dem Strom fließt. Der Strom, der durch Draht, Grasbewuchs und Tier in die Erde geht, fließt über Erdstäbe zum Gerät zurück. Bei tragbaren Akkugeräten verwenden Sie mindestens 1 Erdstab mit einer Länge von 1 m. Fest installierte Akku- oder Netzgeräte (1-5 Joule) benötigen im Durchschnitt 3 Erdstäbe mit einer Länge von 1-2 m. Achten Sie bei Ihren elektrischen Weidezaun-System auf eine ausreichende Erdung! Besonders bei sandigen, steinigen oder trockenen Böden ist die Leitfähigkeit von Strom schlecht. Die Anzahl der Erdstäbe sollte in dem Fall angepasst werden.

Der richtige Zaundraht: Bevor Sie beginnen Ihren Weidezaun zu bauen, machen Sie sich Gedanken über die Gesamtlänge des Zaunes. Nach diesem Kriterium wählen Sie die Qualität Ihres Zaundrahtes (Litzen, Seile, Bänder).

Folgende Widerstände haben sich bei geringem Bewuchs bewährt:
Bis 400 m Zaunlänge – max. 2,4 Ohm/m
Bis 3000 m Zaunlänge – max. 0,32 Ohm/m
Bis 8000 m Zaunlänge – max. 0,13 Ohm/m